En

Aktuelles


Das Elfmeterschießen fand im Rahmen des Sportwochenendes des TV Helmheim am Freitag, den 17. Mai statt. Die Jugendspieler der HFH hatten es sich nicht nehmen lassen, sich dafür anzumelden. Die HFH-Kicker Tobias, Marius, Aaron, Benjamin, Nick und Lukas freuten sich über den Fanclub, der sie anfeuerte. Sie wurden trotz guter Schüsse knapp Dritter in ihrer Gruppe B. Da sich nur die zwei besten Mannschaften einer Gruppe für das Finale qualifizierten, schieden sie leider in der Gruppenphase aus. Spaß hat es trotzdem gemacht!

Text: M. Kraski

Foto: Kraski



Mit 2 Orchestern waren die Harmonika Freunde beim 10. Waldbronner Musikpreis vertreten. Das Jugendorchester in der Mittelstufe mit dem anspruchsvollen und sehr rytmigen Stück  Time for School . Das 1. Orchester stellte in der Oberstufe  mit dem Stück Reisebilder vom Balkan sein  Können unter Beweis. Die gekonnten  Vorträge  wurden vom Puplikum mit viel Beifall belohnt. Von der Jury wurden beide Stücke leider nur mit einem sehr gut bewertet.

 


                                                                                                                                                        Fotos:HFH

Steffen und Jens bei der Preisverleihung
                           



            _____________________________________________________

Gerhard Girrbach vom Deutschen Harmonika Verband hatte beim Gemeinschaftskonzert "Badisch-Hessische Gutsele" in der Helmsheimer Turnhalle zwei Ehrungen für besonders langährige engagierte Mitglieder der Harmonika-Freunde Helmsheim zu vergeben.

Renate Braun  erhielt für 50 Jahre aktive Veriensmitgliedschaft die Verdienstnadel in Gold.

Klaus Hubers Verdienste bei den Helmsheimer Harmonika-Freunden wurden ebenfalls gebührend geehrt. Für 50 Jahre aktive Vereinsarbeit erhielt der Vorsitzende die Verdienstnadel in Gold und für 40 Jahre Ehrenamtliche Tätigkeiten in der Vorstandschaft die Ehrenmedaille in Gold.

In allen diesen Jahren war Klaus Huber 18 Jahre Jugendleiter, acht Jahre Vorsitzender und viele Jahre Beisitzer.

  Text: Natahlie Ness BNN




Foto: Natalie Nees BNN




Bild: H.Gromer

Wochenendseminar  im Schwarzwald

Wie jedes Jahr fuhren wir zum Haus Nickersberg ins Probenwochenende, um für das anstehende Konzert und das Wertungsspielen zu üben. Am 29.03.19 um 16:30 Uhr ging es dann vor der Alten Kelter für alle los. Alle waren sehr aufgeregt, wie es dieses Jahr werden würde.

Nach einer Stunde Fahrt erreichten wir das im Wald gelegene Haus. Noch am gleichen Abend probten wir alle und das Küchenteam bereitete für uns ein leckeres Abendessen zu. Am nächsten Tag probte das Jugendorchester direkt nach dem Frühstück. Das 1. Orchester und das Jugendorchester wechselten sich mit den Proben ab, dazwischen gab es einige Stimmenproben.  Zum Mittagessen kochte uns das Küchenteam Gulasch mit Spätzle und eine große Auswahl an Salaten.

In den Pausen waren alle bei dem tollen Wetter draußen. Die Jugend spielte von Federball, Riesen-Mikado bis hin zu Wikinger-Schach alles, während die Erwachsenen in den Pausen in der Sonne lagen. Nach dem Kaffee und Kuchen entfachte die Jugend ein Lagerfeuer. Als die letzte Probe vorbei war, versammelten sich alle im Essensraum zum gemeinsamen Vesper. Danach machten sich die Jugend und einige Erwachsene für die Nachtwanderung durch den Wald bereit. Alle hatten Spaß, als wir Sternbilder suchten und uns gegenseitig erschreckten. Als wir zurückkamen, stand der Spieleabend an. Drei Mitglieder vom Jugendorchester bereiteten für diesen tollen Abend ein Spiel vor, bei dem die verschiedenen Teams gegeneinander antraten. Später wurden wir dann mit Akkordeonmusik unterhalten. Am Abreisetag  übten wir nach dem leckeren Frühstück nochmal, bevor wir dann wieder alles packten und Richtung Helmsheim fuhren. In einem Restaurant hielten wir zum Mittagessen. Das Probenwochenende war alles in allem sehr schön! Wir freuen uns auf das nächste Jahr!

Leni, Lena, Saskia, Hanna, Julia, Annika




Bild: M.Kraski

Die Jahreshauptversammlung am 22. März in der Alten Kelter eröffnete das 1. Orchester musikalisch. Der 1. Vorsitzende Klaus Huber begrüßte die Anwesenden, besonders den Ehrenvorsitzenden Werner Huber, Ehrenmitglieder Siegfried Schmidt und Klara Stein sowie Ortsvorsteherin Tatjana Grath. Im Anschluss folgten das Totengedenken an Karl Heinz Huber, Walter Steinbach und Gerhard Bauer.

Klaus Huber ging noch einmal auf die Aktivitäten im zurückliegenden Vereinsjahr (Wanderung, Konzert, Überflutung der Garagen, Elfmeterschießen, Kelterfest, Weinfest und Theaterabend) ein. Er dankte der Vorstandschaft, den Jugendvertretern und Ausbildern für die geleistete gute Arbeit. Ein besonderer Dank ging an Klara Stein, die sich um die Jubilare kümmert. Weitere Berichte folgten:

Jugendvorstand Steffen Huber berichtete über die zahlreichen Aktivitäten der Jugend, u.a. wurden neue T-Shirts wurden angeschafft. Die Wahlen des Jugendausschusses 2018 ergaben keine Veränderung (2019 standen keine Wahlen an). Für wenige Fehlzeiten konnten 6 Kinder geehrt werden. Kassier Ralf Dietz bescheinigte finanziell ein moderates Vereinsjahr. Die Spendeneinnahmen aus dem Frühjahrskonzert gingen in voller Höhe in die Jugendkasse.

Spielervorstand Olaf Gromer dankte den Spieler/-innen für ihr Engagement im Orchester, das sich im guten Probenbesuch zeigte. Gleich 7 Spieler/Innen konnten geehrt werden.  Sein Dank ging auch an den Dirigenten für seine Arbeit.

Für das Ehemaligen-Orchester sprach Gabi Wipper. Sie lobte die sehr gute Arbeit von Klaus Huber, der dem Orchester bereits seit 8 Jahren als Dirigent vorsteht. Nächstes Ziel ist das Platzkonzert am 26. Mai 2019.

Die Kassenprüferinnen Caroline Sondermann und Ramona Heil bescheinigten dem Kassier eine einwandfreie Kassenführung, die Entlastung erfolgte einstimmig. Ortsvorsteherin Grath lobte die gute Arbeit des Vereins. Die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig. Die Neuwahlen erbrachten keine Veränderungen. 1. Vorstand Klaus Huber, 1. Kassier Ralf Dietz, Schriftführerin Manuela Kraski, Beisitzer Werner Huber, Roger Fichtner, Christian Rohrpasser, Dietmar Bläsi, Caroline Sondermann wurden in ihren Ämtern bestätigt. Als Kassenprüferin wurde Ramona Heil gewählt.

Die Satzung musste aufgrund der Datenschutzrichtlinien (DSGVO) im §20 geändert werden. Die Änderungen wurden ausgeteilt und vorgelesen. Die Sitzung beschloss die Änderung einstimmig.

In seiner Vorschau lud Klaus Huber alle zum Besuch der zahlreichen Veranstaltungen der HFH ein. OV Grath informierte über die Vorbereitungen zur 1250-Jahrfeier von Helmsheim. Geehrt wurden durch den DHV für 30 Jahre aktiv Ramona Heil, Stefanie Stober, 10 Jahre aktiv Ulrike Kaufmann, 5 Jahre aktiv Lena Kraski, Leni Hotz, Saskia Wenz. Die Vereinsehrungen für Passive gingen an Stephanie Becker (25 Jahre), für 50 Jahre an Birgit Bippes, Ulrich Geißler, Ulrich Sauer, Cornelia Wipfler, Ulrike Wormer, Marina Rohrpasser, , Ingeborg Schabinger und Joachim Walter. Vielen Dank für so viele Jahre Treue zum Verein!

Die Versammlung endete mit einem Musikstück des 1. Orchesters.



Für 50jährige MItgliedschaft  wurde bei der JHV die glodene Vereinsnadel mit Urkunde verliehen.

Foto: M. Kraski









Ein Bürgermeister in Nöten

Einen sehr kurzweiligen, lustigen Theaterabend bescherte uns die vereinigte Theatergruppe des Heimat- und Kulturvereis Gondelsheim und der Harmonika-Freunde Helmsheim am 17. November in der Turnhalle.

 

400.000 € für die Gemeindekasse Helmsheim – so lautete zumindest die frohe Ankündigung für den Bürgermeister (gespielt von Frank Felgenhauer). Damit hätte er alle Sorgen los und könnte sich ganz der Bildhauerei widmen. Eine Millionärin aus Übersee (Ina Konrad) sollte die Gemeinde vor der Pleite retten…und dann kommt sie nicht!

Der Reporter vom örtlichen „Revolverblatt“ (Markus Lutz) heckte mit der Sekretärin (Martina Bucher) und dem Bürgermeister einen Plan aus, damit die „Opposition“ (Marion Kohl-Petrick) und die Gemeinde vom ganzen Malheur nichts mitbekommen sollte. Die Unschuld vom Lande (Nina Rupp) musste kurzerhand zur argentinischen Millionärin verwandelt werden - natürlich „gonz föhrnehm“.

Der Gemeindearbeiter Ali (Wolfgang Kurscheidt) wollte immer dann zu seinem Chef, wenn er es am wenigsten gebrauchen konnte und natürlich putzte die strenge Putzfrau immer dann, wenn auch wirklich alle ihre Füße heben mussten. Da fehlte dem leidenden Bürgermeister nur noch die angebliche Ärztin vom Gesundheitsamt (Cornelia Bickel) und schon war das ganze Rathaus mit Kniebeugen, Fußbädern und schweren Leiden beschäftigt.


                                                                                                                                               Fotos: HFH

Zum Glück löste sich die Geschichte ganz zum Wohle der Gemeinde auf. Der Goldregen aus Übersee war gesichert!

Vielen Dank allen Mitwirkenden vor und hinter der Bühne für den unterhaltsamen Abend! Danke auch an alle helfende Hände, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben!

______________________________________________________________________________

                                                                                                                                               

                                                                                                                                   
Auszug aus dem SWR4 Programm vom 30. Sep.2018
Musik aus dem Land



                                                                                                                           

                                                                                          
                                                                                                                                                                                                                                                                                        
  
Startseite | Impressum  Datenschutz